© Manuela Tuena - Hauptstrasse 3, 3251 Wengi b.Büren - Telefon 078 711 76 26 - Email manuela.tuena@bluewin.ch

Lehrerinnen und Lehrer

„Je mehr ich lernen und in mich aufnehmen will, desto mehr muss ich meine Vorstellungen und Glaubenssätze loslassen und mich Neuem und möglicherweise ganz Anderem öffnen. Dabei geht es nicht immer um ein Entweder-Oder, sondern oft um ein Sowohl-als-auch oder ein Anders.“

 

Lehrer, Vor-Bilder, Ideale sind ein wichtiger Teil auf unserem Lebensweg. Sie sind Wegweiser. Es ist sehr prägend „in welche Hände“ wir kommen im Laufe unserer Entwicklung. Uns wird vorgelebt. Wir werden geformt, geführt, belehrt, ausgebildet.

 

Auf meinem Lebensweg wurde ich immer wieder zu wertvollen Menschen hingeführt. Ich habe danach gesucht, bin oft weit gereist und habe gefunden. Dabei haben mich mein eigener Körper, die Pferde und die Reiterei geführt und immer wieder entführt. – In meiner Arbeit als Lehrerin ist es mir ein grosses Anliegen, dieses Wissen und diese Erfahrungen mit Sorgfalt weiterzugeben an Menschen wie auch an die Pferde.

 

 

 

Die mir wichtigsten Lehrpersonen

 

 

Für die Reiterei:

 

… Die Pferde immer wieder von Neuem!

 

2013

Susanne Lohas, Deutschland – Horse in Balance

Horse in Balance ist ein „Natürliches Konzept“ zur Erarbeitung einer Partnerschaft, die alles möglich macht. Die Arbeit mit den Pferden in Freiheit, wie ich sie bei Susanne Lohas gelernt habe, bereichert mich auf sehr erfüllende Weise. Ich habe mich wieder erinnert, den Pferden ihren Raum zu geben und neue und deutliche Erkenntnisse über ihr Lernverhalten gewonnen. Natürliches Gleichgewicht und Losgelassenheit in den Bewegungsabläufen können sich daraus auf eindrückliche und selbstverständliche Weise zeigen.

 

2008

Dominique Barbier, Kalifornien – The way to Lightness

Bei dem gebürtigen Franzosen Dominique Barbier habe ich eine weitere Brücke gefunden hin zu meinem Leitbild der Reiterei.  In Richtung Leichtigkeit, Klarheit und Freude. Eine Lebensschule.

 

2006

Juan Rubio, Jerez de la Frontera/Spanien - Iberische Reitkunst.

Spanischer Charme, Herzlichkeit und viel Erfahrung mit den Pferden bringt Juan Rubio jeweils mit in den Unterricht. Seine Reiterei ist geprägt durch viel Elastizität und Geschmeidigkeit in den Pferdekörpern.

 

2005

Mestre Nuño Oliveira, Portugal

Die Bilder und Skizzen vom Mestre, wie auch seine Spuren, denen ich begegnet bin auf meinen Reisen, haben mich stark fasziniert. Er trägt ein Geheimnis und eine Genialität in sich, welches jeder einzelne wohl nur für sich alleine suchen und entdecken kann.