© Manuela Tuena - Hauptstrasse 3, 3251 Wengi b.Büren - Telefon 078 711 76 26 - Email manuela.tuena@bluewin.ch

Chronos & Kairos

*Chronos:           die linear verlaufende Zeit

*Kairos:               der rechte Zeitpunkt, der günstigste Moment

                             „zur rechten Zeit am richtigen Ort das passende tun“

 

Chronos und Kairos stellen ein altes Wissen über die unterschiedlichen Qualitäten der Zeit dar.

(*aus „Das Mysterium der Raunächte“, Nayoma de Haën und dem Wikipedia-Lexikon)

 

 

                                                                                                                      ******

 

Der Umgang mit der Zeit

 

Die Pferde kennen keine Zeit, wie wir Menschen sie kennen, im Sinne von Chronos.

Nebst der Fremdbestimmung, den Erwartungen und Vorstellungen, ist dies ein wesentlicher Unterschied, der zu einer Trennung zwischen uns Menschen und den Pferden. Die Zeit!

 

Die Pferde kennen die Rhythmen der Natur, der Jahreszeiten, Wechsel zwischen Tag und Nacht. Ich denke, sie leben in der Zeitdimension von Kairos. Und verstehen oft nicht, wenn wir Menschen in unserem Zeitdruck um sie herum hetzten mit all unseren Erwartungen und Vorstellungen.

Aus Chronos heraustreten und die Wahrnehmung auf Kairos lenken: so können wir ihnen begegnen. Auch wenn wir nur ein kleines Zeitfenster für sie in unserem vollen Alltag frei machen können. Dieser Wechsel ist für uns jederzeit möglich – durch unsere Bewusstheit, unsere Entscheidung und unsere Flexibilität.

Wahrnehmen, wo sie – diese anderen Wesen -  sich gerade befinden. Wahrnehmen, was gerade ansteht und es dann auch tun. Sich einlassen und Kontakt ermöglichen.

Ansonsten stellt sich nur schon diese unterschiedliche Zeitdimension zwischen uns. Und wir können es nicht umgekehrt erwarten. Die Pferde haben diese Möglichkeit nicht.